Kanalsanierung

Wir bieten eine Reihe von Techniken in der Kanalsanierung. Zur individuellen Beratung und Entwicklung genau abgestimmter Sanierungskonzepte gehören zudem Kanaluntersuchung, Schadenlokalisierung Planung und Ausführung sowie die Erstellung eines Prüfprotokolls zu unserem Leistungsumfang.

Inliner

ist ein Sanierungssystem für gesamte Haltungen von Schacht zu Schacht oder Schacht in den Kanal mit offenem Ende, die mithilfe eines Nadelfilzschlauches getränkt mit Kunstharz eine Kanalinnenabdichtung bilden. Sie ist genauso belastbar wie ein neuer Kanal. Diese Technik ist wirtschaftlicher bei maroden Kanälen als einzelne Kanal-Reparaturen oder Neubau. Wir ziehen Inliner für Kanalgrößen von DN150 bis DN300; in Sonderfällen auch in größeren Dimensionen als GFK-Inliner.

Kurzliner

Bei Einzelschäden im Kanal ist der Kurzliner oft eine wirtschaftliche Alternative. Bei nahezu allen Schäden kann der Kanal mittels GFK-Kurzliner bis zu einer Strecke von 2,50 m saniert werden. Der Kurzliner stützt und dichtet den Kanal an der Schadstelle und verklebt sich mit dem Altrohr. Kurzliner erreichen nahezu gleiche statische Werte wie das Inlinerverfahren.

Wir haben das Equipment für Kanalgröße von DN100 bis DN700.

Wir haben auch Lösungen für Eiprofile

Seit 2010 haben wir Techniken entwickelt und perfektioniert, den Kurzliner auch im Eiprofil fachlich sauber auszuführen.

Hutprofil

bilden die Abdichtung zwischen Hauptkanal und Hausanschluss im Inliner-Verfahren bzw. als Sanierung für Abzweige und Stutzen. Der Einbau wird mit Hilfe von aufblasbaren Packern und Robotertechnik als Sanierung für Schäden im Abzweig- bzw. Anschlussbereich an der beschädigten Stelle durchgeführt.

Nennbereiche   - Anschluss DN100 bis DN250

- Hauptkanal DN150 bis DN700

Edelstahlmanschette

wir liefern Edelstahlmanschetten (System Quick-Lock) mit EPM-Dichtungen. Positionieren und Setzen erfolgt mit Robotertechnik oder per Hand. Stärken dieses Systems sind Rohrbrüche, starker Wassereinbruch und Schäden im PE-Rohr. Edelstahlmanschetten werden in abgewandelter Form als Endabdichtung in Inlinern verwendet (Inliner-Manschette). Nennbereich : DN150 – DN1800

Verpressung

wir reparieren den Kanal punktgenau, indem ein Epoxidharz mithilfe des Verpressungs-Systems IMS in die Schadstelle gedrückt wird. Dieses Verfahren findet meist bei Anschlussstutzen Verwendung.

 

Inliner

ist ein Sanierungssystem für gesamte Haltungen von Schacht zu Schacht oder Schacht in den Kanal mit offenem Ende, die mithilfe eines Nadelfilzschlauches getränkt mit Kunstharz eine Kanalinnenabdichtung bilden. Sie ist genauso belastbar wie ein neuer Kanal. Diese Technik ist wirtschaftlicher bei maroden Kanälen als einzelne Kanal-Reparaturen oder Neubau. Wir ziehen Inliner für Kanalgrößen von DN150 bis DN300; in Sonderfällen auch in größeren Dimensionen als GFK-Inliner.

Kurzliner

Bei Einzelschäden im Kanal ist der Kurzliner oft eine wirtschaftliche Alternative. Bei nahezu allen Schäden kann der Kanal mittels GFK-Kurzliner bis zu einer Strecke von 2,50 m saniert werden. Der Kurzliner stützt und dichtet den Kanal an der Schadstelle und verklebt sich mit dem Altrohr. Kurzliner erreichen nahezu gleiche statische Werte wie das Inlinerverfahren.

Wir haben das Equipment für Kanalgröße von DN100 bis DN700.

Wir haben auch Lösungen für Eiprofile

Seit 2010 haben wir Techniken entwickelt und perfektioniert, den Kurzliner auch im Eiprofil fachlich sauber auszuführen.

Hutprofil

bilden die Abdichtung zwischen Hauptkanal und Hausanschluss im Inliner-Verfahren bzw. als Sanierung für Abzweige und Stutzen. Der Einbau wird mit Hilfe von aufblasbaren Packern und Robotertechnik als Sanierung für Schäden im Abzweig- bzw. Anschlussbereich an der beschädigten Stelle durchgeführt.

Nennbereiche   - Anschluss DN100 bis DN250

- Hauptkanal DN150 bis DN700

Edelstahlmanschette

wir liefern Edelstahlmanschetten (System Quick-Lock) mit EPM-Dichtungen. Positionieren und Setzen erfolgt mit Robotertechnik oder per Hand. Stärken dieses Systems sind Rohrbrüche, starker Wassereinbruch und Schäden im PE-Rohr. Edelstahlmanschetten werden in abgewandelter Form als Endabdichtung in Inlinern verwendet (Inliner-Manschette). Nennbereich : DN150 – DN1800

Verpressung

wir reparieren den Kanal punktgenau, indem ein Epoxidharz mithilfe des Verpressungs-Systems IMS in die Schadstelle gedrückt wird. Dieses Verfahren findet meist bei Anschlussstutzen Verwendung.